Seehaus im Englischen Garten – 14. April 2012

Gediegen am See – Bayerisch-mediterraner Hochgenuss

Das Seehaus im Englischen Garten existiert bereits seit 27 Jahren. Jeder Münchner kennt den Biergarten direkt am Kleinhesseloher See, im Restaurant dagegen waren vermutlich nur die wenigsten.

Das in den letzten Jahren renovierte Lokal ist mit viel Holz eingerichtet und verbreitet gleich nach Ankunft eine angenehm warme Atmosphäre. Bei unserem Besuch wurden wir freundlich empfangen, der zugewiesene Tisch war sehr schön eingedeckt und gab einen traumhaftem Blick auf den See frei.

Die Speisekarte des zur Kuffler-Gastronomie gehörenden Restaurants zeigt, dass Küchendirektor Christian Müller – passend zum Stil des Seehauses – Wert legt auf eine Kombination von mediterraner und bayerischer Küche. Klassische Gerichte werden modern umgesetzt.

Stefanie Halbinger mit Bärlauchcreme mit Ingwer-Chili-ÖlDie Rinderkraftbrühe mit Leberknödel und Wurzelgemüse (6 Euro) war mit seiner kräftigen Rindssuppe als Grundlage ausgezeichnet. Die orientalische Linsensuppe mit gebackenem Schweinekinn, Koriander und Garnelen (9 Euro) empfanden wir nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch als gelungen, besonders die Kornblumenblüten wirkten sehr dekorativ. Der Caesar Salad mit Sardellenfilet, Parmesanspänen, Speck und Croutons (10,50 Euro) war klassisch zubereitet, das Dressing fein abgestimmt. Die Bärlauchcreme mit Ingwer-Chili-Öl (7 Euro) hatte das gewisse Etwas.

So facettenreich die Speisekarte, so unterschiedlich fiel auch die Wahl auf unsere Hauptgerichte. Das Kuffler Wiener Schnitzel mit Röstkartoffeln und kleinem Salat (23 Euro) kam ganz traditionell – und perfekt zubereitet – daher, die Pan Asia Ente mit Kaiserschoten, roten Zwiebeln, Koriander und Duftreis (20,50 Euro) brachte thailändischen Genuss. Die Seehaus Pasta mit Garnelen, Jakobsmuscheln, Chorizo und Hummerschaum (19 Euro) erfüllte die Erwartungen absolut. Highlight war das Loup de Mer Filet vom Grill mit Chorizomarmelade und mediterraner Frühlingsrolle (26 Euro). Die Küchencrew weiß, mit dem zarten Produkt Fisch umzugehen.

Angenehm überrascht waren wir von den für Restaurants dieser Klasse doch recht üppigen Portionen. Für die vielversprechenden Desserts war leider kein Platz mehr, was allerdings auch an der etwas raschen Abfolge von Vorspeise und Hauptgericht liegen konnte.

Fazit: Das idyllische Seehaus kann sich zu den feinen Gourmetadressen Münchens zählen lassen. Qualität und Preisniveau sind gehoben, der Service aufmerksam und professionell. Ein gediegenes Restaurant mit bayerischem Flair!

Seehaus im Englischen Garten, Kleinhesselohe 3, 80802 München, Telefon: 3816130

Seehaus Pasta mit Garnelen, Jakobsmuscheln, Chorizo und HummerschaumOrientalische Linsensuppe mit gebackenem Schweinekinn, Koriander und Garnelen

Rechnung Seehaus im Englischen Garten

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schwabing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Seehaus im Englischen Garten – 14. April 2012

  1. Josef Maria Wagner schreibt:

    Liebe Stefanie, es ist selten, dass man mit dem WordPress-Tag Englischer Garten einen neuen Blog findet. Ich wünsche viel Erfolg mit dem neuen Angebot. Herzliche Grüße Josef

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s