Chopan – 08. Januar 2014

Ein Hirte aus Afghanistan – Köstlichkeiten von der Seidenstraße

Seit 2003 führt Wirt Qais Saadat das Chopan in der Elvirastraße. Chopan ist afghanisch und bedeutet Hirte. Schon beim Betreten fühlten wir uns wohl in seiner Herde. Das relativ kleine Lokal ist ansprechend aufgeteilt und wunderschön dekoriert. Orientalische Lampen, dunkelrote Kissen, gemusterte Teppiche und afghanisches Zierwerk versetzen den Gast tief ins Morgenland.

Saadat serviert traditionelle Speisen aus der afghanischen Hauptstadt Kabul. Die Speisekarte sieht auf den ersten Blick üppig aus, tatsächlich handelt es sich aber häufig um gleiche oder ähnliche Bestandteile. Huhn oder Lamm werden meist mit weißem oder braunem Reis sowie Spinat, Auberginen oder Kartoffeln angeboten.

Um einen ersten Eindruck der afghanischen Küche zu erhalten, bestellten wir die gemischte Vorspeisenplatte für zwei Personen (13 Euro). Obwohl viel Frittiertes dabei war, überzeugte die Auswahl: Teigtaschen mit Porree und Spinatfüllung, Kartoffeln und verschiedenes Gemüse in Gewürzteig gebacken, dazu dreierlei Dips: Joghurt, Chili und Koriander-Minze.

Kababe Morgh ba Quabeli Palau, Hähnchenbrust pikant mariniert, gegrillt, mit braun gebackenem Basmati Reis, Mandeln, Pistazien, Karottenstreifen, Rosinen, dazu Spinat nach afghanischer Art Generell zeichnet sich die afghanische Küche durch eine Vielzahl an intensiven Gewürzen wie grüner und schwarzer Kardamom, Muskatblüten, Chili, Schwarzkümmel, Zimt, Nelken oder Bockshornklee aus. Wir wählten zur Hauptspeise Narendj Palau, Hähnchenfleisch mit gebackenem Safranreis, Mandeln, Pistazien, Streifen der Bitterorangenschale, dazu Spinat nach afghanischer Art (14,50 Euro), sowie Kababe Morgh ba Quabeli Palau, Hähnchenbrust pikant mariniert, gegrillt, mit braun gebackenem Basmati Reis, Mandeln, Pistazien, Karottenstreifen, Rosinen, dazu Kartoffeln in pikanter Sauce (14,50 Euro).

Beide Gerichte waren aromatisch fein ausbalanciert und zeichneten sich durch eine süß-pikante Note aus. Das Fleisch war wunderbar zart, die fruchtig-würzigen Aromen ein Gedicht. Kurz: Das Essen war einfach fantastisch!

Auch den Service empfanden wir weitestgehend als freundlich und angenehm. Der Wirt – sehr lässig im Ed Hardy T-Shirt –, bediente nicht nur, sondern kochte auch noch alle Speisen selbst. Es lohnt sich, ihn nach einer Empfehlung zu fragen, sollte er sich nicht sowieso schon dazu bemüßigt gefühlt haben.

Die Rechnung scheint angemessen, die Preise befinden sich im oberen Mittelfeld.

Parkplätze rund um das Chopan sind eher rar, das Lokal ist aber gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Neben der Filiale in der Elvirastraße gibt es ein weiteres in der Rosenheimerstraße.

Chopan InnenansichtFazit: Das Chopan ist ein kleines Restaurant, mit viel Liebe zum Detail orientalisch eingerichtet. Qualität und Geschmack sind absolut spitze, die Gewürze harmonisch, würzig und ungewöhnlich. Durch Neuhausen muss die Seidenstraße geführt haben.

Chopan, Elvirastraße 18a, 80636 München, Telefon: 18956459

Rechnung Chopan

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuhausen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Chopan – 08. Januar 2014

  1. Dana schreibt:

    Oh wow, was für ein schönes Ambiente hier! Super gemütlich. Ich wollte auch sagen, ich mage sehr gern wie du die Quittung auch postest. Danke dafür! Sehr hilfreich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s